Heimatmuseum Leer
   
Adresse:
Neue Straße 12-14
26789 Leer
Telefon: 0491 2019
Fax: 0491 9995754
Email: info@heimatmuseum-leer.de

Internet:
www.heimatmuseum-leer.de

Öffnungszeiten:

April bis Dezember

Dienstag bis Sonntag 11 bis 17 Uhr

Januar bis März

Dienstag bis Freitag 11 bis 17 Uhr

Montag geschlossen


Eintrittspreise:
Kinder bis 6 Jahre: frei
Schüler 6 bis 18 Jahre: 1,00 €
Erwachsene (ab 18 Jahre): 3,00 €
Erwachsenen-Gruppe ab 10 Personen: 2,00 €
Familie (Vater-Mutter-Kinder): 7,00 €
Führungen (nach Vereinbarung): 30,00 €

Eingerichtet in zwei Handelshäusern aus dem 18. Jahrhundert, zeigt das Heimatmuseum Leer
als eine der ältesten Einrichtungen Ostfrieslands die Geschichte vom Leben und Arbeiten der
Menschen in der Handels- und Hafenstadt Leer. Schwerpunkte der Ausstellung und der Sammlung
sind die Bereiche Frühgeschichte auf der Geest, Stadtgeschichte, Wohnkultur, Fliesen, Silber,
Leeraner Schifffahrt und Heringsfischerei sowie ostfriesische Maler. Wechselnde Sonderausstellungen,

Vorträge, ein museumspädagogisches Programm und eine umfangreiche
regionalgeschichtliche Fachbibliothek runden das Angebot ab.

Sonderausstellungen:

24.03. bis 26.05.2019
Nicht nur Tee – Kaffeekultur in Ostfriesland

28.06. bis 07.10.2019
Leer im Mittelalter – Projektarbeit des Historischen Arbeitskreises "Kleine Forscher"

01.12.2019 bis 29.03.2020
Zwischen Ideal und Wirklichkeit: Die Leeraner Künstler Gottlieb Kistenmacher (1825-1900) und Heinrich Vosberg (1833-1891) in Kooperation mit dem Kunsthaus Leer

Veranstaltungen:
Ostermontag 22.04.2019
Osterfest "Eiertrüllen" am Plytenberg

19.05.2019
Internationaler Museumstag
"Museums as Cultural Hubs: The Future of Tradition"

Dienstag 14 bis 15:30
Historischer Arbeitskreis "Kleine Forscher"
AG Geschichte im Museum / Leer im Mittelalter

 

_____________________________________________________________________________________

 

Bünting Teemuseum Leer   

Adresse:
Brunnenstraße 33
26789 Leer
Telefon: 0491 9922044
Fax: 0491 99757845
Email: info@buenting-teemuseum.de
   
Internet:
www.buenting-teemuseum.de

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Samstag 10 bis 18 Uhr

April bis Dezember

Montag 10 bis 18 Uhr

Sonntag 14 bis 17 Uhr

 

Eintrittspreise: 
Erwachsene: 3,00 €
Kinder: frei
Menschen mit Behinderungen: frei
Gruppen: auf Anfrage
Schulklassen: 25,00 €

Bei einem Rundgang durch unser Museum finden Sie viele Informationen rund um den Tee sowie die Geschichte der Firma Bünting. Im Anschluss an den Museumsbesuch können Sie im Teeladen der Johann Bünting Coloniale eine Tasse Tee genießen. Auch bieten wir auf Anfrage ein weites Programm an verschiedenen Führungen.

Sonderausstellungen:

NN

 

Veranstaltungen:

Jeden Dienstag

15:00 Uhr

Teestunde auf Anmeldung

 

22.03.2019
15 Uhr
Teeseminar: Tee für Anspruchsvolle

05.04.2019
15 Uhr
It´s Teatime: Englische Teezeremonie

13.04.2019
15 Uhr
Tea-Tasting

19.05.2019
15 Uhr
Internationaler Museumstag 2019

 

_____________________________________________________________________________________

 

Kunsthaus Leer

Adresse:
Turnerweg 5
26789 Leer
Telefon: 0491 926 1531
Fax: 0491 926 1532
Email: Susanne.Augat@lkleer.de
   
Internet:
https://www.landkreis-leer.de/Leben-Lernen/Kunst-Kultur/Kunsthaus-Leer

Öffnungszeiten:

Nach Vereinbarung

 

Eintritt frei

Mit dem "Kunsthaus Leer – Archiv für Kunst aus Ostfriesland" ist eine Einrichtung des Landkreises mit dem Ziel entstanden, Werke und Nachlässe von Künstlern aus Ostfriesland mit Unterstützung der Kulturstiftung der Sparkasse LeerWittmund in repräsentativen Sammlungen zu erwerben und zu bewahren. Der ehemalige ehrenamtliche wissenschaftliche Leiter, Heiko Jörn, hat die Grundlagen der Einrichtung geschaffen. Im März 2012 übergab er die Leitung an die Kunsthistorikerin und Museologin Susanne Augat. Die Sammlungen des Kunsthauses werden fortlaufend ergänzt und digitalisiert, um sie Museen und Galerien für Ausstellungen zur Verfügung zu stellen. Ziel ist es, das Kunsthaus mit den Museen und kulturellen Einrichtungen der Region zu vernetzen und den Sammlungsbestand für die Kulturarbeit bereitzustellen. Forschung und Veröffentlichungen werden ermöglicht, und die Öffentlichkeit erhält Zugang zu den Werken des Hauses. Außer Gemälden, Druckgrafiken, Zeichnungen, Fotografien und Plastiken übernimmt das Kunsthaus auch persönliche Dokumente aus dem Leben der Künstlerinnen und Künstler.

Sonderausstellungen:

NN

 

Veranstaltungen:

NN

 

_____________________________________________________________________________________

 

Ehemalige Jüdische Schule Leer

Adresse:
Ubbo-Emmius-Straße 12
26789 Leer
Telefon: 0491 99920832
Email: Susanne.Bracht@lkleer.de
   
Internet:
https://www.landkreis-leer.de/Leben-Lernen/Kunst-Kultur/Ehemalige-J%C3%BCdische-Schule

Öffnungszeiten:

Donnerstag bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr
Führungen nach Vereinbarung möglich

 

Eintrittspreise: 
Eintritt und Führungen sind kostenfrei.

Forschen. Lernen. Begegnen. Gedenken. Die Ehemalige Jüdische Schule Leer (EJS) ist eine Gedenk- und Begegnungsstätte in Trägerschaft des Landkreises Leer. Als letzter "steinerner Zeuge" der Synagogengemeinde Leer widmet sie sich dem Gedenken an jüdische Bevölkerung aus dem Landkreis. Zu ihren Kernaufgaben gehören die Erforschung, Vermittlung und Präsentation jüdischer Lokalgeschichte sowie Veranstaltungen zu aktuellem jüdischen Leben in Deutschland. In der Einrichtung werden die Dauerausstellung zur Schule mit Interviewsequenzen ehemaliger Schüler, wie Ilse Polak, Albrecht Weinberg und Manfred Gans, sowie wechselnde Sonderausstellungen gezeigt. Führungen für Schulklassen und interessierte Gruppen sind auf Anfrage gern durchführbar. Die Ehemalige Jüdische Schule ist barrierefrei zugänglich. Ein Fahrstuhl im Altbau ermöglicht den Gästen barrierefreien Zugang in das Obergeschoss.

Sonderausstellungen:

NN

 

Veranstaltungen:

Forschen
In der Stadt Leer verortet, aber mit dem Weitblick auf das Kreisgebiet, wird in der Ehemaligen Jüdischen Schule zu Themen jüdischer Geschichte geforscht. Zu Forschungs- und Vermittlungszwecken führt und sammelt die EJS Zeitzeugeninterviews mit regionalem Bezug. Als assoziierte Sammlungsstelle des Visual History Archives der University of Southern Carolina stellt sie Zeitzeugeninterviews zur Verfügung. Derzeit läuft darüber hinaus das Forschungsprojekt "Jüdisches Leben im grenznahen Raum".

Lernen
Als außerschulischer Lernort bietet die Ehemalige Jüdische Schule die Möglichkeit, die Geschichte des Hauses als Teil der Stadtgeschichte zu entdecken und Schülerbiografien kennen zu lernen. Führungen für Schulklassen können, je nach Alters- und Wissensstand, verschiedene Themenschwerpunkte haben: jüdische Kultur, Religion und Festtage bzw. Zeitzeugeninterviews.Derzeit bietet die EJS ein besonderes Seminar mit Exkursion in die Groninger Synagoge an.

Begegnen
Als Begegnungsstätte und Plattform soll die EJS dem generationsübergreifenden Austausch dienen. Ziel ist dabei die Verständigung und der Abbau von Stereotypen.

Gedenken
Gedenken und Erinnerung an jüdische Bevölkerung aus dem Landkreis bilden einen wichtigen Schwerpunkt der Einrichtung. Im Rahmen von Sonderausstellungen wird das Thema aufgegriffen.